Symposium: Gediegener Spott. Bilder aus Krähwinkel

C. G. H. Geißler (1770–1844)(G. B. Wunder fc): Wie die jungen Krähwinkler Maler auf einer Kunstreise das Land durchstreifen, altkolorierter Kupferstich, Slg. D. Ante

WIR MÖCHTEN SIE HERZLICH DAZU EINLADEN 


am 7. Oktober 2017 um 9:00 Uhr

 

Das Biedermeier in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts bestand nicht nur aus behaglichen Möbeln, Hausmusik und apolitischer Privatheit. In den bürgerlichen Wohnstuben wurde manchmal laut und frech gelacht, und zwar über die lustigen Grafiken, die das absurde Treiben der anständigen Bürger in der fiktiven Stadt Krähwinkel zeigten. Die beliebten Drucke sprengten gewohnte Redewendungen auf, indem sie diese allzu direkt in Bildszenen übersetzten. Kunstmaler, die auf der Suche nach Inspiration durch die Landschaftstreifen, wurden dann etwa gezeigt, wie sie hingebungsvoll lange Streifen in die Landschaft malen. Wenn gewohnte Sprichworte nicht mehr Ordnung und Sinnzusammenhang gewährleisteten, bekam die geschlossene Idylle einen Knacks und öffnete sich für die Betrachter durch ihr eigenes verblüfftes Lachen. Aus der Mitte der brav gemütlichen Biedermeier-Welt entsprang ebenso paradox wie folgerichtig eine anarchistische Komik, eine scheindoofe Unterbietungsstrategie von infantilem Humor, den Obrigkeit und Zensur nicht so effizient unterdrücken konnten wie die politische Dichtung des Vormärz.

 

Die Tagung mit renommierten Experten und Expertinnen widmet sich den bild- und mentalitätsgeschichtlichen Aspekten des Themas und bereitet die gleichnamige Ausstellung vor, die ab Frühjahr 2018 im Museum LA8 in Baden-Baden, dann im Wilhelm Busch – Deutschen Museum für Karikatur und Zeichenkunst in Hannover gezeigt wird.

 

Um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer 07221/500796-0oder per Email unter akuhnanti spam bot@museum.la8anti spam bot.de

Der Eintritt beträgt 6 € (ermäßigt 3 €).

 

DAS PROGRAMM: (HIER (PDF, 3.1 MB) können Sie sich das Programm als pdf herunterladen)

 

9:00 Uhr Eröffnung

Wolfgang Grenke

Vorsitzender des Vorstands grenkeleasing ag,

Vorsitzender des Kuratoriums der Grenke-Stiftung

 

9:15 Uhr Krähwinkel – typisch deutsch?

Dr. Dieter Ante

Sammler, Ludwigshafen

 

10:00 Uhr »Wie lange möchte uns das Denken wohlmnoch erlaubt bleiben?« Satire in Zeiten von Restauration und Zensur

Dr. Gisela Vetter-Liebenow

Direktorin Museum Wilhelm Busch, Hannover

 

10:45 Uhr Kaffeepause

 

11:00 Uhr Keine »Steindruck-Sudeleyen«! Die Künstler des Campe Verlags: Christian G. H. und Peter C. Geißler, Johann Michael Voltz und Kollegen

Mirjam Elburn

Museumspädagogin Museum LA8

 

11:45 Uhr »Die Bühne sei der Telegraph unseres Volkslebens… «– Theater und Öffentlichkeit im 19. Jahrhundert

Dr. Meike Wagner

Professorin für Theaterwissenschaften, Universität Stockholm

 

12:30 Uhr Mittagspause

 

14:00 Uhr »Erinnerungen aus Krähwinkels Schreckenstagen «. Krähwinkel in den Werken von Heinrich Heine

Dr. Bernd Füllner

Lehrbeauftragter Germanistik, Bergische Universität Wuppertal

 

14:45 Uhr Biegen und Brechen. Unbehaglicher Humor im Biedermeier

Dr. Matthias Winzen

Direktor Museum LA8

 

15:30 Uhr Allerlei Provinzen

Dr. Johannes Bilstein

Professor für Erziehungswissenschaften, Kunstakademie Düsseldorf