PRESSESTIMMEN zur aktuellen Ausstellung "DIE WELT VON OBEN"

 

Titelseite der FAZ vom 12.11.2019: Der Traum vom Fliegen

„Wo die Liebe hinfliegt – Wir haben uns seit vielen Jahren an die Urlaubsreise im Flugzeug gewöhnt. Nun lernen wir langsam, uns für das Fliegen auch mal zu schämen. Eine Ausstellung in Baden-Baden führt uns zurück in die Zeit, in der sich nur Phantasten in die Luft erhoben und zugleich realistische Träumer wie Otto Lillienthal mit ihren Flugmaschinen, deren Form sie den Vögeln absahen, einige Meter durch die Luft segelten.“

 

Tilman Spreckelsen im Feuilleton der FAZ vom 12.11.2019: Lust und Grauen

„All das ändert sich in dem Moment, wo Flugpioniere wie Otto Lilienthal – die ausgestellte, großartige Fotoserie zu seinem Aufstieg im späten neunzehnten Jahrhundert lohnt allein den Besuch – und die Brüder Wright den Weg aufzeigen, tatsächlich mit den Vögeln konkurrieren zu können.“

„Beese (Melli Beese, 1886-1925, Anmerkung Museum LA8) aber kam zu einigem Ruhm als Pilotin und nutzte ihn, indem sie nun eine Flugschule gründete, in der es die Schülerinnen leichter hatten als einst sie. Mit einem französischen Piloten verheiratet, geriet sie zwischen die Parteien des Ersten Weltkriegs und verlor in der Folge ihre Lebensgrundlage. Ihre Leistung aber stellt diese Ausstellung ins rechte Licht, und dass das Thema an dieser und an anderen Stellen als noch längst nicht ausgeschöpft erscheint, spricht nicht gegen diese Schau. Im Gegenteil.“

 

Dirk Schümer im Feuilleton der WELT vom 23.10.2019: Mehr Flugstolz wagen

„Dieser Frühstufe des menschlichen Fliegens widmet sich im vermeintlichen Zeitalter der Flugzeugdämmerung eine erhellende Ausstellung im technikhistorischen Museum LA8 in Baden-Baden: „Die Welt von oben“.“

„Größtes Verdienst der Ausstellung: einen der wichtigsten Maler der bürgerlichen Zeit als Flugpionier vorzustellen. Kaum jemand wusste bislang nämlich, dass Arnold Böcklin schon ab den 1870er-Jahren hartnäckig an einem Flugapparat feilte, teilweise auf denselben Hügeln bei Florenz, auf denen schon Leonardo da Vinci seine Flugbeobachtungen gemacht hatte.“

„Doch kann die Schau überzeugend und mit fantastischem Fotomaterial vorführen, dass dieser 1896 tödlich abgestürzte Pionier aus Anklam (Otto Lilienthal, 1848–1896, Anmerkung Museum LA8) alles andere war als ein Fantast.“

 

Wir freuen uns darüber, dass die Otto-von-Bismarck-Stiftung den Besuch der Ausstellung empfiehlt!