Außerschulischer Lernort Museum – Unterricht im Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts

Das Museum LA8 bietet abgestimmt auf die schulischen Lehrpläne des Landes Baden-Württemberg eine wichtige Ergänzung zum Schulunterricht und dient in partnerschaftlicher Zusammenarbeit der Vertiefung von Lerninhalten. In Kooperation mit der Schule können Angebote zugeschnitten auf Schulart und Altersgruppe gewählt werden. Gerade die originalen und authentischen Zeugnisse ermöglichen eine direkte Begegnung mit Vergangenheit und Gegenwart. Lerninhalte werden unter Einbringen eigener Erfahrungswerte vertieft. Nachweislich wird hierdurch nachhaltiger erlernt. Die strukturierte Aneignung von historischen und künstlerischen Sachverhalten und Orientierungswissen wird in Form von Führungen gewährleistet, wobei die Vertiefung durch ein projekt- und unterrichtsorientiertes Angebot erreicht wird. Ziel der Vermittlung ist Schülerautonomie, Vermittlung von projekt- und gruppenorientiertem Arbeiten und Nachhaltigkeit der Erfahrung von Wissen.
Die kommende Ausstellung „NATUR UND KULISSE“ (25. März bis 3. Sept. 2017) widmet sich im Jahr der Lichtentaler Allee der Erfolgsgeschichte einer städtebaulichen Konzeption. Die Flaniermeile wird zum Treffpunkt von Gesellschaft und Kunst, von Musik und großer Politik. Neben den Bauten und Plätzen, der gestalteten Landschaft und der Natur, den Veranstaltern und Gästen stehen die künstlerischen Zeugnisse im Fokus.

Die Ausstellung eignet sich entsprechend der Bildungspläne des Landes Baden-Württemberg bereits für den Unterricht in Grund- und Förderschulen. Hierfür stehen im Museum Forscherkoffer mit entsprechendem Lernmaterial zur Ausleihe zur Verfügung. Für die Schulklassen bieten die Arbeitsblätter zum Download einen Leitfaden für die Nutzung der Ausstellung im Unterricht.
Die Ausstellung ist in verschiedene Themenbereiche gegliedert.

Die thematischen Schwerpunkte der Ausstellung bieten für folgende Fachbereiche Vertiefungsmöglichkeiten:

  • Geschichte
  • Kunst
  • Sozial- / Gesellschaftskunde
  • Deutsch

Im Weiteren werden diese Vertiefungsmöglichkeiten beschrieben und Empfehlungen ausgesprochen.


  

Angebot für Grund- und Förderschulklassen und SchülerInnen bis Klasse 6

Es besteht die Möglichkeit, an der Kasse den Museumskoffer, der Entdeckungsmaterialien enthält, auszuleihen. Spielerisch werden damit die Themenblöcke der Ausstellung entdeckt und unser Projektraum bietet Platz für einen anschließenden Austausch oder einen vertiefenden Workshop, der insbesondere auf Grundschul- und Förderklassen ausgerichtet ist. Ein Reisepass, der jedem Kind mit dem Forscherkoffer ausgeteilt wird, bestätigt die erfolgreiche Teilnahme an einer Forschungsreise ins 19. Jahrhundert. Der Reisepass wird bei jedem erneuten Besuch im Museum abgestempelt; ist dieser vollständig erhält der/die SchülerInnen unser Forscherdiplom und eine kleine Überraschung.

Der Museumskoffer und die dazugehörigen Materialien sind für Grund- und Förderschulklassen im Eintrittspreis von 20 Euro enthalten. Der Museumsforscherbogen, den die Schülerinnen und Schüler der Museumszeitung entnehmen können, eignet sich für SchülerInnen bis Klasse 6 und steht auch unabhängig vom Museumskoffer mit der Museumszeitung zur Verfügung.

Angebot für SchülerInnen ab Klasse 7

Im Anschluss an eine alters- und schultypgerechte Führungen durch die kommende Ausstellung NATUR UND KULISSE.
(25. März 2016 bis 3. Sept. 2017) werden die SchülerInnen zur Bearbeitung des Arbeitsblattes die Ausstellung nochmals eigenständig bzw. in Kleingruppen begehen können. Zur Beantwortung der Fragen stehen den SchülerInnen hierbei verschiedenste Medien zur Verfügung. Exponattexte, Nachschlagewerke und CD-Roms können an unserer Arbeitsstation im Projektraum genutzt werden. An Gruppentischen können Ergebnisse besprochen oder anschließend die ausgefüllten Arbeitsblätter präsentiert und ausgewertet werden. Die Workshops sind als Vertiefung im Anschluss an eine reguläre Schulklassenführung oder auch einzeln buchbar.
Die Nutzung des Projektraums für die Gruppen- und Recherchearbeit ist für alle Schulklassen im Eintrittspreis von 20 Euro* enthalten.

* bei einer max. Gruppenstärke von 25 Personen (inkl. 2 Begleitpersonen)

   

NUTZUNG DER AUSSTELLUNG IM HINBLICK AUF DIE SCHULISCHEN LEHRPLÄNE

Lernen im Museum ist immer ganzheitliches, methodisch abwechslungsreiches Lernen. Viele museumspädagogische Angebote zeichnen sich im Rahmen ihrer inhaltlichen Bezüge durch die Stärkung von Selbst- und Sozialkompetenz der SchülerInnen aus.

Materialien zur Vor- und Nachbereitung im Hinblick auf Ihren Unterricht an den verschiedenen Schulen stellen wir Ihnen gerne individuell zusammen.

 

Grund- und Förderschulen

Die Ausstellung NATUR UND KULISSE. Die Lichtentaler Allee im 19. Jahrhunderts (25. März bis 3. Sept. 2017) eignet für die Fächer/Fächerverbände/Kompetenzfelder Deutsch, MeMuk, Mensch-Natur-Kultur und Kunst von der ersten bis zur vierten Klasse. Anregung zur Arbeit mit den SchülerInnen finden Sie auch im Lehrertext zum Download. (PDF, 279 kB)
Zur Sprachförderung und bei einem erstmaligen Museumsbesuch empfehlen wir eine 
aktive Führung mit dem chinesischen Korb.

 

Haupt- und Werkrealschulen

Entsprechend der Themenschwerpunkte in den Fächern Deutsch, Kunst und Geschichte bieten wir vertiefende Führungen und Workshops an. Zur Förderung der Kommunikation und dem Erarbeiten von Referaten empfehlen wir eine aktive Führung mit dem chinesischen Korb und die neue Ausgabe der Museumszeitung Zeitriss (PDF, 3.9 MB). Innerhalb der Fächerverbände eignen sich die Workshops zum eigenständigen Erarbeiten und Umsetzung der Inhalte. Anregung zur Arbeit mit den SchülerInnen finden Sie im Lehrertext zum Download (PDF, 279 kB); weiteres stellen wir Ihnen auf Wunsch auch individuell zusammen.

 

Realschulen

Die kommende Ausstellung eignet sich auch an Realschulen für die Fächer/Fächerverbände Geschichte, Deutsch und Fremdsprachen, Kunst und Themenorientierte Projekte (TOP).
Historische Epochen und wichtige Erfindungen/Entwicklungen werden entlang der Ausstellung verdeutlicht. Politische Ereignisse und rasante gesellschaftliche Umwälzungen der bürgerlichen Gesellschaft werden u.a. in den Gemälden anschaulich erfahrbar. Epochenbezüge und die machtpolitische Dimension von Kunst sind begreifbar. Die Exponate eignen sich hervorragend zur Bildbeschreibung/-analyse vor Originalen sowie der Arbeit mit Karikaturen als historischer Quelle. 

 

Gymnasien

Ein Besuch im Museum ermöglicht sowohl das kreative Schreiben als auch die Erarbeitung eines Referates vor Originalen. Im Hinblick auf die aktuelle Ausstellung bieten sich für den Deutsch-, Kunst- und Geschichtsunterricht sowohl die Anfertigung von Thesenpapieren als auch die Interpretation von Quellen: Gemälden, Modellen und Schriften. Das Ausstellungsthema eignet sich besonders zur fächerübergreifenden Gruppenarbeit. Die Gesellschaft des 19. Jahrhunderts kann in Geschichte und Deutsch anhand von Exponaten analysiert werden. Das (PDF, 6.1 MB)Arbeitsblatt Natur und Kulisse (PDF, 120 kB) hilft bei einem Einstieg die Thematik.