Internationaler Club Baden-Baden

Seit 1858 werden vor den Toren des Schwarzwaldes in Iffezheim Pferderennen gelaufen. Der französische Casino-Betreiber Eduoard Bénazet wollte den Gästen der Kurstadt Baden-Baden neben Theater und Therme eine weitere Attraktion bieten – die Internationalen Galopprennen Baden-Baden waren geboren. 1872 gründete sich dann der Internationale Club, dessen Vereinszweck die Durchführung und „Hebung“ von Vollblutrennen war und ist. Als Vereinssitz wurde das Haus Nr.8 in der Lichtenthaler Allee gewählt.

Daran hat sich bis heute nichts geändert, auch wenn die Besitzer wechselten. 1938 kaufte die Baden-Badener Bäder- und Kurverwaltung das Gebäude, um dem Club aus finanziellen Schwierigkeiten zu helfen. Seit 2004 ist nun Wolfgang Grenke, Vorstandsvorsitzender der GRENKE AG, Baden-Baden, der Eigentümer.

2004 war ohnehin ein einschneidendes Jahr für den Rennverein, denn der Bau der Bénazet-Tribüne öffnete neue Möglichkeiten. Die Geschäftsführung und Verwaltung zog nach Iffezheim um und es wurde ein drittes Meeting, das Sales & Racing Festival im Oktober geschaffen. Mit dem Frühjahrs-Meeting im Mai, das es seit 1972 gibt, sowie dem Saisonhöhepunkt, der Grossen Woche Ende August, führt der Internationale Club nun 15 Renntage durch. Er ist der größte und wirtschaftlich stärkste Veranstalter in Deutschland. Das sportliche Hauptereignis ist der Grosse Preis von Baden, das als Gruppe I-Prüfung eine hohe internationale Anerkennung genießt. Umrahmt werden die Meetings jeweils von Versteigerungen der Baden-Badener Auktionsgesellschaft. Der Rennplatz Iffezheim ist zudem eine aktive Trainingszentrale.

Um seine wirtschaftliche Basis zu verbreitern, setzt der Internationale Club aber auch verstärkt auf Drittveranstaltungen, die dank der Bénazet-Tribüne verstärkt möglich sind. Große Open Air-Konzerte, z.B. mit Elton John, Messen, diverse Unterhaltungsevents, große und kleine Unternehmensveranstaltungen sowie private Feiern sorgen für einen dicht gefüllten Terminkalender.